Geschichte

DAS Glaubenscafe . . . war eine christliche Community-Plattform im Internet.

Vor einigen Jahren haben wir die Pforten geschlossen und sind vom Server gegangen.

Warum?

Die Gründe für den Entschluss waren vielfältig. Doch eine Gegebenheit war es im Besonderen, die das Cafè hat ins Schwanken bringen lassen.
Ich möchte einmal so sagen, es war falschverstandene Evangelisation die sich breit machte. Das Wort Gottes wurde zum Prügelwort derjenigen, die es vermeintlich immer noch nicht verstanden haben, was ein "rechter" Glaube ist und wie man als "anständiger" Christ zu leben hat.


Der Mensch, in dem Fall der User, die Userin, wurden in ihrem Glaubenstempo nicht mehr wahrgenommen und übergangen. Ein gepostetes Bibelverszitat, jagte das andere.
Je lauter die "Stimmen" derer, die glaubten, das Vorrecht gebucht zu haben, noch vor allen anderen entrückt zu werden, gepaart mit all den vielen "Beweis-" und "Belegversen" aus der Bibel, desto stummer wurden die User/Innen die eben auch noch da waren. Und das waren weitaus mehr!

User/Innen, die sonst gerne ihre Gedanken ins Glaubenscafé trugen, hörten mit dem Schreiben auf oder verließen die Community. Und aus dem einst so reichen und bunten und geselligen Glaubenscafé, wurde so nach und nach eine, wie es einst ein User treffend formullierte, Currywurstbude, ein Imbiss . . . und ergänzend möchte ich hinzufügen, "in dem es nicht nur nach triefenden Fett roch".

Heute, einige Jahre später, möchte ich einen Neustart wagen in einer Zeit, wo die christlichen Seiten im Internet mehr und mehr verschwinden und in einer schwierigen Zeit, wo Gottes Wort in der Gesellschaft immer weiter versiegt!
In einer Zeit, in der, wie auch bereits zu allen Zeiten, Menschen sich wegen ihres Glaubens und ihrer Religion verfolgt wissen und um ihr Leben fürchten müssen.Heute, wie ich finde, sollte das Wort Gottes und wir, als Nachfolger Christi, wieder hörbar werden.
Heute ist die Zeit aufzustehen! Heute ist der Tag, wo wir Christen uns nicht mehr verstecken sollten. Weil wir es nicht nötig haben dies zu tun!

Heute möchte ich mich zu meinem Gott bekennen und meinen festen Standpunkt und Platz in dieser Welt einnehmen.

Heute bereits sitze ich an der Umsetzung eines neuen Glaubenscafe´s. Einer Community-Plattform, ein Internet-Zuhause für Christen aller(!) Glaubensstufen.

Also ganz gleich, ob Du Gott, ob Du Jesus erst ganz neu begegnet, oder ob Du schon ein langjähriger Nachfolger und Freund von ihm bist . . . Du bist herzlich ins Glaubenscafé eingeladen. Vielleicht bist Du ein Zweifler und hast Schwierigkeiten diesen Spagat hinzubekommen, zwischen "Leben in einem komplexen Alltagsgefüge" und Deiner "ganz persönlichen Suche nach diesem Draht zu Gott und Deiner Art, Glaube zu leben"!? Komm und sei Teil von Uns!

Ich bin mir dessen wohlbewusst, dass aller Anfang schwer sein wird. Es ist auch keine Fortführung des alten Glaubenscafés. Es wird schwierig sein, das Vertrauen von Usern in eine zerbrochene Internet- Gemeinde wiederzuerlangen. Sicher wird diese Community am Anfang wachsen müssen. Wir beginnen nicht mit vielen Usern, sondern ich beginne als Webmaster dieser Seite bei "Null" und ganz alleine.

Das Glaubenscafé von damals wird es nicht mehr geben, denn es wurde kernsaniert! Doch, um es mit Hermann Hesses Worten zu sagen: "Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne...". Ich lade Dich ein zu diesem Neuanfang. Werde Mitglied, User und Userin des neuen Glaubenscafe´s!

Lasst uns Gedanken austauschen, Impulse bekommen, Fragen stellen und Antworten finden. Lass uns als Christen INTERNETPRÄSENZ zeigen und Worte finden für alle, die es lesen wollen! Und lasst uns dabei nicht die gleichen Fehler von vor 5 Jahren begehen!
Eine "Rezept"-Kategorie? Eine "Flohmarkt"-Kategorie ... das darf es doch nicht geben! Ich kann mich noch an die Auffrufe erinnern. Abschaffen hieß es. Was soll das? Das hat doch nichts in einem christlichen Forum verloren!

Doch! Hat es!!!

Liebe Leute. Ein Glaubenscafé ist in erster Linie ein Ort, in diesem Fall im Internet, an dem man sich mit anderen trifft. Sich verabredet. Ja, auch austauscht.
Es ist aber keinesfalls eine weitere Bibelübersetzung oder Bibelverssammlung! Und natürlich gehört zu einem Zuhause, wo Christen sich wohlfühlen sollen, auch der ganz normale Alltag. Christen sprechen doch nicht nur und ausschliesslich über ihren Glauben? Natürlich beschäftigt uns auch die politische Welt, die neuesten Erfindungen oder das aktuellste was man so aus der Nachbarschaft aufschnappt und vieles mehr. Und schön, wer sich zu Weihnachten an einem Plätzcherezept aus dem Glaubenscafé ausprobiert.

Es wird für Beides Platz sein und es sind alle Themen erlaubt die uns als christlich geprägte Menschen interessieren! Es wird Foren geben mit Alltäglichem und Foren, in denen ein Austausch über Glaubensdinge stattfinden kann.Und auch wenn es einmal Phasen gibt, wo das eine mehr genutzt wird als das andere, ist das nicht schlimm! Das ist das Leben. Unser Leben! Mal geht es um verbrannten Pizzateig und mal um den brennenden Dornbusch.
In einer christlichen Community geht es nicht in erster Linie darum, dass Christen andere Christen bekehren oder gar zu missionieren versuchen!!! Was soll das?

Egal auf welcher Glaubensstufe wir stehen, sind wir doch ALLE CHRISTEN, weil wir an die Existenz Gottes glauben, ist das nicht so? Weil wir an die Existenz Jesu glauben! Weil wir wissen, dass der Heilige Geist Gottes unter uns wohnt! Hier! In unserer Realität, in unserem Leben!

Also warum tun wir das unseren Mitbrüdern- und Schwestern an?

Ja, wir sollen uns, so steht es in dfer Bibel, gegenseitig "ermahnen", wenn wir feststellen, dass irgendetwas nicht gut läuft. Doch auch hier kommt es darauf an, wie wir es tun. Hauen wir dem andern die Heilige Schrift um die Ohren und verurteilen wir ihn und mahnen ihn ab?
Oder sind wir stetig an ihm. Weil wir ihm alles erdenklich Gute wünschen. Behutsam und in liebevoller Fürsorge. Und unabhängig davon, ob er unsere Wort gleich oder womöglich erst später einmal versteht die wir ihm mit auf seinen Weg gegeben haben. Leute!
Jeder Mensch steht am Ende vor Gott.

Und Gott richtet über unser Leben! Nicht wir Christen sollen richten. Liebe Deinen Nächsten, wie Dich selbst, steht es in der Bibel geschrieben.
Seid euch nicht zu sicher, die, die ihr die Bibelverse vorwärts und rückwärts vorbeten könnt! Es geht nicht darum, wer der "bessere" Christ ist. Das scheinen einige Christen mißverstanden haben!

Es geht um gegenseitigen Respekt. Um Liebe für sein Gegenüber. Und um Teamgeist im Glauben! Und das gilt konfessionsübergreifend im Übrigen!
Wenn Jesus Christus der Mittelpunkt in Deinem Leben und in Deinen Handlungen ist, dann ist es absolut nichtig, ob Du einer protestantischen oder einer katholischen Gemeinschaft angehörst!

Auch hier gilt: Niemand ist besser oder schlechter! Wir alle sind Christen! Und trotz aller zugegebenen Meinungs- und Ansichtsdifferenzen, einmal davon abgesehen, ist es doch schlimm und traurig genug, dass Christen sich in zwei und mehr Lager gesplittet haben.
Gottes Geist, ist ein Geist der Liebe und der Freiheit. Undzwar in jedem, dem er Glauben schenkt. In jedem Katholiken und in jedem Protestanten.Über die Unterschiedlichkeiten können wir respektvoll diskutieren. Wir können uns austauschen. Wir können aber vermutlich keine größeren Dinge ändern! DAS sollten wir uns bei jedem Post vor Augen halten.

In einem Forum geht es nicht allein darum , Dinge zu widerlegen und Ansichten auf "Teufel komm raus" zu verbiegen! Hier posten Menschen!
Menschen verschiedener Herkunft. Menschen aus unterschiedlichsten Elternhäusern. Menschen mit ihren ganz eigenen Gefühlen und Hoffnungen und Ansichten!
Lasst uns in diesem Glaubenscafé DEN MENSCHEN auf der anderen Seite der Verbindung ganz nahe und verbunden, mit Respekt begegnen! Niemand möchte, dass ihm jemand anderes etwas "überhilft", was er nicht möchte oder vielleicht nicht versteht oder womöglich im Augenblick dafür noch nicht bereit ist! Alles hat und alles braucht seine Zeit!
ALSO: Herzlich Willkommen im Glaubenscafé 2.0 :-)
Im freundlichsten aller Foren ... seid es Christenforen gibt!

Das und nicht weniger ist mein Anspruch am Glaubenscafe 2.0. Jeder ist Willkommen. Jeder soll sich wohlfühlen. Jeder hat seine Daseinsberechtigung. Jeder darf seine Meinung haben und auch behalten. Hier können wir uns als Christen im Miteinander üben; in Nächstenliebe.
Geplante Eröffnung: Letztes Quartal 2018/ Erstes Quartal 2019
Wer heute schon weiß, dass er oder sie dabei sein möchte, so würde ich mich einfach heute schon über eine kurze Info!
So habe ich einen kleinen Überblick und kann Euch bei Eröffnung, so gewünscht, anschreiben.
Bitte macht gerne Werbung, wenn Ihr davon überzeugt seid, dass sich ein Besuch im Glaubenscafé 2.0 lohnen könnte.

Alles Liebe bis dahin und Gottes reichen Segen für uns alle,

Stefan Sawadski